Wir haben ein Zuhause gefunden

Bitte klicken Sie auf die Fotos, um eine vergrößerte Darstellung zu sehen.

Hier können Sie sich die unserer Ehemaligen ansehen.

"Whity"

Einer unserer Sorgenkinder (im Bild rechts), nachdem sie am 04.12.03 kastriert wurde, führte eine Injektion im Oberschenkel während der Narkose, zu einer Lähmung ab dem Knie. Viele Behandlungsversuche blieben erfolglos und die Lage verschlimmerte sich zusehends, die Amputation wäre der letzte Ausweg gewesen. Glücklicherweise gibt es in Deutschland einen, ja wirklich nur einen Arzt, der in der Mikrochirugie Nerventransplantationen vornimmt, dieses ist noch alles im experimentellen Bereich. Herr Dr. Forterre (hiermit noch mal ein "Grosses Dankeschön" an ihn) aus der Kleintierklinik in Berlin-Düppel rettete Whity damit das Bein. Leider sind noch Folgeschäden durch die längere Lähmung des Fußes an den Zehen und sie musste jetzt erneut behandelt werden. Auch ist sie noch nicht wieder voll belastbar, man muss ständig aufpassen, dass sie sich nicht verletzt. Wir hoffen, dass der Rest noch ausheilt. Zur Rhea ist sie bei Frau Prochnow eingezogen und die grosse Liebe brach mit ihrem "Mücke", auch aus dem Verein, aus. Nun, da sie ein Pflegefall ist, bleibt sie bei Frau Prochnow. Wir hoffen, dass ihr Pfötchen eines Tages wieder voll belastbar ist, ohne dass sie sich verletzt.

"Anton"

Unser Anton hat eine neues und liebevolles Zuhause gefunden. Weit in den Süden haben sie ihn geholt. Couch, Bett, Küsschen geben und natürlich Öhrchen von Frauchen und Herrchen knabbern, alles wird geboten. Meine Schlafstellungen übe ich in jeder Variation aus. So kann er jetzt wieder laut grunzen vor Wohlergehen. Wir hoffen, dass er ein wenig tröstet über den Verlust seiner Bullivorgängerin. Wir möchten uns herzlichst bedanken bei Frau Keck mit ihrer Internetseite bullterrier-nothilfe über denen Antons neue "Eltern" zu uns kamen.

"Tira"

Einige Interessenten haben sich für diese entzückende Hündin gemeldet, entschieden haben wir und Tira, dass ein junges Pärchen aus NRW sich ihrer annehmen darf. Die Hundeschule wird fleissig besucht, obwohl man schon besonders tolle Leckerchen parat haben muss, um viel Motivation bei ihr zu wecken. Leckerchen der Klasse eins: Käse! Schmusen steht wohl eher auf ihrer Was-mache-ich-am-liebsten-LISTE! Wir hoffen, dass trotz des jungen Alters der Beiden, Tira ein lebenslanges Zuhause gefunden hat.

"Kira"

Wie gut es doch ist, dass manche Sachen im Leben etwas länger dauern! Eigentlich hatte man sich letzten Sommer in Zoe verguckt, man war ja auch Pate von ihr, aber erst musste man eine Wohnung finden, wo man gewisse Hunde halten durfte. In der Zeit hatte unsere Zoe schon ein Zuhause gefunden und so kam man erst mal zu Besuch bei uns. Ihr gefiel Patty, für ihn schwierig, da man ja eventuell durch das Alter sich nach kurzem wieder trennen müsste von dem Hund. Ihm gefiel Merlin, für sie viel zu wuchtig, da man ja auch das Gefühl haben muss einen sehr guten Siebzigpfünder halten zu können. Hurra! Da wäre ja noch ihr neues Patenkind: KIRA! Eine Riesenchance für unsere winzige 100 PS Maus und schliesslich kennen sich ja Frauchen wie Herrchen mit Allergien aus, haben nämlich selber welche. Zum Glück nicht gegen Hundehaare. Jetzt schläft Kira in ihrem extra gekauften Allergiebettzeug im eigenen Körbchen, natürlich nur wenn sie nicht gerade auf der Couch liegt oder im Bett...

"Patty"

Drei lange Jahre musste diese liebevolle ältere Dame in einem grossen Tierheim verbringen. Im Dezember zog sie bei uns ein und siehe da, gleich zwei Stellen fanden sich für Patty. Eine davon ging regelmässig mit ihr spazieren und erkannte schnell ihr überaus grandioses Wesen. Als sich eine zweite Familie für Patty interessierte, musste eine Entscheidung fallen. Da man sich ja schon kennen und lieben gelernt hatte, entschloss sich die erste Familie nun schnell Patty bei sich einziehen zu lassen. Der Rüde im Haushalt freut sich, denn er musste vor kurzem erst Abschied nehmen, von der eigenen vierbeinigen Lebensgefährtin. Wir wünschen unserer Ältesten noch viele liebevolle Jahre.

"Buddy"

Geduld ist eine Tugend... ich und auch eine mir inzwischen sehr vertraute Familie können Ihnen davon ein Lied singen! Ich muss gestehen, ich habe selten Menschen mit so viel von dieser Tugend erlebt, allerdings war meine auch fast am Ende. Zum Glück hat sich die Familie entschlossen nun doch unseren Rat anzunehmen, was die Eigenarten Buddys betrifft. Der kleine Mann kann nun doch bei seiner Familie wohnen bleiben und sein Schaffen als Innenarchitekt ist mehr oder minder beendet. Zwar ist das von seiner Seite aus nicht ganz freiwillig, aber nun, seine Hundebox liebt er und so wohnt er halt für ein paar Stunden am Tag in dieser. Sonst ist er der Sonnenschein der Familie und es wird noch fleissig weiter therapiert. Schade, dass er nicht weiss, wie viel Glück er hat! Vielen Dank noch mal an die neuen "Eltern", denn er ist einer der Hunde, die sonst keine Chance auf eine Vermittlung gehabt hätten.

"Tango"

Zum Glück ist es äusserst selten, dass es leider zwei Anläufe benötigt, um für einen Hund das richtige Zuhause zu finden. So auch bei unserem Tango. Im ersten Zuhause hatte er mit starken Wesensveränderungen reagiert, er reagierte ängstlich bei Fremden. In seiner neuen Familie kommt das Problem überhaupt nicht auf und so sind wir uns wieder mal sicher: Es ist eine Frage der Haltung, nicht der Hund macht die Fehler... In Brandenburg darf Tango nun die Aufmerksamkeit und Fürsorge eines Netten jungen Mannes und seiner Familie auskosten. Eine Hündin als Spielgefährtin wohnt bei den Eltern nebenan.

"Zoe"

Die Ostsee ist zum Leben einfach schön und Zoe geniesst ihr neues Zuhause in vollen Zügen. Es gibt kaum eine problemfreiere Hündin als diesen Goldschatz. Auch Herrchens Kommentar ist: So einfach hat er sich das nicht vorgestellt. Tja, Praline gesucht - Praline gefunden! Schmusen auf der Couch und morgens im Bett sind ihr Grösstes, aber auch der Strand zum umhertoben machen grossen Spass!

"Kadia"

Nun, etwas Geduld musste der junge Mann schon mitbringen, bevor er uns überzeugen konnte, dass Kadia bei ihm einziehen darf. Auch sie tobt an der Ostsee durch das Leben, erfreut sich an verschiedenen Hundebekanntschaften und macht sich auch bei den Eltern sehr beliebt. Wir hoffen, dass Kadia nach ihrer langen Zeit des Suchens, (sie war vorher in einem anderen Tierheim und da nach Vermittlung wieder zurück gekommen), nie wieder ein anderes Zuhause benötigt.

"Theo"

Das Riesenbaby im Vordergrund, welches als Rasse bei uns völlig aus der Reihe tanzte, hat nun endlich eine Familie! Nicht einfach war die Vermittlung durch seine schwere HD, aber es gibt doch noch Kenner der Rasse, die sagen: zeigen sie mir einen der keine Hüftprobleme hat! Um solche Menschen kennen zu lernen, musste Theo aber Deutschlande verlassen. Sein liebevolles Zuhause befindet sich in Belgien. Dort kann er Frauchen mit seiner Mastinofreundin in der Küche beim Kochen zusehen und sich von Herrchen massieren lassen. Seine Sprachkenntnisse haben sich nun erweitert: Englisch und Hebräisch!

|  Home  | Unser Verein  | Aktuell  | Wir suchen ein Zuhause  | Unterbringungen  | Wir haben ein Zuhause  | Patenschaft  | Mitgliedschaft  | Shop  | Kosteninformation  | Satzung  | In Gedenken  | Unser Neubau  | Links  | Gästebuch  | Impressum  | Datenschutz  | Bankverbindung  |